In welchem Format die Fotos auf der Kamera speichern?

Posted on

Seit die Speichermöglichkeiten sehr günstig geworden sind ist das Format, in dem die Fotos erstellt werden eigentlich keine Frage mehr. Nicht JPG oder RAW sollte es sein, sondern beides. Speicherkarten sind erschwinglich geworden, auch die Schnellen und Festplattenkapazität kostet heute nur noch ein Bruchteil von dem was die Hersteller vor einiger Zeit noch aufgerufen haben.

JPG‘s benutze ich, wenn es einmal schnell gehen muss, auch mit der Bildübertragung auf das Smartphone und die schnelle Weiterverbreitung in sozialen Netzwerken. Die Bilder für Blogbeiträge oder Print ziehe ich grundsätzlich aus den RAW Format. Die Dateien sind deutlich größer als die komprimierten JPG‘s und benötigen somit auch ein vielfaches (ca. die vierfache Menge an Platz) als Speicherplatz. Dennoch habe ich es noch nie geschafft, in der höchsten Auflösung mit zwei zusätzlichen Akkus die Kapazität einer 16 GB Karte an ihre Grenzen zu bringen, zumindest ausschließlich mit Fotos.

Die Nachbearbeitungsmöglichkeiten im RAW Format sind deutlich besser, so kann ich einzelne Farben besser beeinflussen und hervorheben oder die Bilder insgesamt aufhellen oder abdunkeln, ohne die Qualität des Bildes negativ zu beeinflussen. Und was immer vergessen wird, dass der Bilderklau im Internet ungebrochen hoch ist und es sich allemal lohnt, die Rawdateien mit den erweiterten Metatags wie Namen, Datum und Ort der Fotografie zu versehen. Wer einmal nach einiger Zeit die Suche nach seinen eigenen Bildern im Internet vorantreibt, wird erstaunt sein, wo diese Bilder überall zu finden sind.

Meine Handhabung ist also folgende, erst die Bilder im RAW bearbeiten, dann in dem entsprechenden Format JPG für das Internet und TIFF für die Bilder im Print abspeichern und in einem anderen Programm die entsprechenden Ausschnitte oder Verkleinerungen vornehmen um dann zu veröffentlichen.

Natürlich sollte auch die Sicherung der eigenen Werke nicht vergessen werden. Nach dem herunterladen auf von der Kamera bleiben die Fotos auf dem PC zum schnellen bearbeiten, nach einiger Zeit werden sie auf eine externe Festplatte nur für Bilder verschoben und hier noch einmal in regelmäßigen Abständen auf einer weiteren, keinen Platte gesichert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.