Licht, ich brauche mehr Licht…

so könnte die Devise lauten, warum es hier in der letzten Zeit etwas ruhiger geworden ist. Aber es ist nur die halbe Wahrheit, denn ein Drittel meine Inaktivität schiebe ich auf das Wetter, kalt ist einfach nicht meine Welt, trotz tagelangen Sonnenscheins. Immerhin habe ich es geschafft, doch einmal früh am Morgen in den benachbarten Volksgarten zu gehen und ein paar Fotos zu schießen.

Das nächste Drittel geht auf das Konto: langwierige Zahnarztbehandlungen. Vor eine paar Tagen ereilte mich ein Schicksal, das mich davon abhielt, bei endlich zweistelligen Temperaturen und Sonnenschein trotzdem das Haus zu verlassen, es ereignete sich folgendes:

Sonntag – einsetzender Zahnschmerz
Montag – heftiger Zahnschmerz mit unverzüglichem Zahnarztbesuch
Dienstag – einsetzende Schwellung
Mittwoch – starke Schwellung bis zur Unkenntlichkeit mit Besuch beim Zahnarzt
Donnerstag – immer noch Schwellung mit Besuch beim Zahnarzt
Freitag – leicht zurückgegangene Schwellung mit Besuch beim Zahnarzt
Samstag – leichte Schwellung ohne Besuch beim Zahnarzt
Sonntag – Rückkehr in den fast normalen Zustand

Dazu eine Woche des Kühlens und der Medikamentenkur, das bei allerschönstem Frühlingswetter. Die Kombination dicke Wange und unverschämt niedrige Temperaturen bewegen mich nicht, das Freie aufzusuchen.

…und pflege jetzt zu meinem Zahnarzt ein schon fast freundschaftliches Verhältnis

Wenigstens hatte ich genug Zeit, mich der fehlenden Beleuchtung zu Fotozwecken durch eingehende Studien im Internet zu widmen. Das Ergebnis:

vier Videoleuchten als Dauerlicht von Neewer, die CN LUX 360, regelbar von 3.300 K bis 5.600 K, einzeln oder kombiniert einzusetzen. Genau das Richtige um bei schlechtem Wetter Fotoexperimente mit verschiedenen Lichtsituationen und einem Fototisch (was jetzt wieder ein anderes Thema ist) in langanhaltenden Schlechtwetterperioden durchzuführen. Also im April und spätestens im nächsten Winter. Selbstverständlich auch auf der Cam als Licht zum Videodreh geeignet. Jede leuchte ist mit 36 LED‘s ausgestattet und kann mit unterschiedlichen Blenden verschiedene Arten von Licht erzeugen. Der Betrieb ist mit 3 AAA Batterien oder Akkus möglich. Eine Batterieladung schafft ca. 60 Minuten Dauerlicht. Also genauso klein und flexibel wie das MFT-System und ja, Dauerlicht auf LED Basis und Micro-Four-Thirds Kameras passen außerordentlich gut zusammen, es könnte auch sein, das sie füreinander gemacht sind.

Die Leuchten gab es passend als Viererpaket für günstige 32,99 € inklusive Versand. Die Akkus kommen dann extra hinzu. Alles in Allem ein günstiger Kauf, auch wenn der Postbote Paketbote jedesmal froh ist, wenn er meinen vierten Stock erreicht hat.

Fazit der letzten turbulenten Wochen: Ich komme weiter im Bereich Produktfotografie und pflege jetzt zu meinem Zahnarzt ein schon fast freundschaftliches Verhältnis.

Schreibe einen Kommentar